Planungszelle / Bürgergutachten

Eine Planungszelle ist eine Gruppe von ca. 25 im Zufallsverfahren ausgewählten Personen, die für ca. eine Woche von ihren arbeitsalltäglichen Verpflichtungen freigestellt werden, um in Gruppen Lösungsvorschläge für ein vorgegebenes Planungsproblem zu erarbeiten. Die Teilnehmer verpflichten sich zur Neutralität. Bei jeweils wechselnder Zusammensetzung werden in Kleingruppen von jeweils 4-6 Personen verschiedene Lösungsvorschläge ausgearbeitet. Die Kleingruppen können ihre Arbeit frei gestalten. Eventuelle Meinungsführerschaften werden durch Wechsel zwischen den Gruppen ausgeschlossen. Ein zentrales Merkmal der Planungszelle ist, dass Experten nur bei Bedarf zugezogen werden.

Die Ergebnisse der Beratungen werden in einem so genannten Bürgergutachten zusammengefasst und den politischen Entscheidungsinstanzen als Beratungsunterlage zur Verfügung gestellt. Druch das Bürgergutachten wird gleichzeitig Transparenz geschaffen.

Für weitere Informationen siehe:
www.planungszelle.de
Gesellschaft für Bürgergutachten
Methodenbeschreibung
Kommunalwiki
Beispiel: Bürgergutachten zum Verbraucherschutz (Bayern)
Beispiel: Bürgergutachten zur Abfallwirtschaft (Aachen)


 

Mach's klar!

 

Bürgerbeteiligung

Eine Handreichung für Lehrende an Haupt-, Werkreal- und Realschulen, Stuttgart 2011.
Download (1,6 MB)

 
 
 
 
 

Deutschland & Europa 62

 

Politische Partizipation in Europa
mehr

 
 
 
 
 

Deutschland & Europa 65

 
Bürgerbeteiligung in Deutschland und Europa
mehr
 
 
 
 

© 2019 Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
www.lpb-bw.de